Ehe- und Familienrecht

Laut Statistik wird mittlerweile in Deutschland bereits jede zweite Ehe oder Partnerschaft geschieden. Dieser Schritt der Trennung stellt meist eine Angelegenheit von elementarer Bedeutung für die Betroffenen dar. Sie haben in diesem Fall das Recht auf eine verständnisvolle, engagierte und kompetente Beratung.
Der Gesetzgeber schreibt für ein Scheidungsverfahren die Hinzuziehung mindestens eines Rechtsanwalts vor. Dies aus gutem Grund:

Die zutreffenden Regelungen und deren Voraussetzungen sind äußerst komplex und insbesondere in ihren Folgen für den Laien nur schwer einzuschätzen. Wir bieten Ihnen qualifizierte Antworten auf Fragen zum Unterhalt, der Vermögensauseinandersetzung sowie dem Umgang mit den Kindern.

Dabei möchten wir Ihnen im Rahmen einer interessengerechten Beratung auch die Chance einer einvernehmlichen Scheidung eröffnen. Dies sehen wir als Weg, einen Abschnitt Ihres Lebens mit Würde und Anstand zu beenden. Sollte die Erzielung eines Einvernehmens nicht erreicht werden, setzen wir das Verfahren natürlich auch streitig fort.

Allerdings sollte Sie nicht erst der Beginn des gerichtlichen Scheidungsverfahrensfahrens nach Ablauf des gesetzlichen Trennungsjahres dazu veranlassen, den Rechtsanwalt Ihres Vertrauens aufzusuchen. Bereits die Trennung vom Ehegatten oder Lebenspartner bedeutet erhebliche Änderungen in Ihrem Leben. Eine rechtzeitige Beratung, möglicherweise noch vor der Trennung, bietet die Möglichkeit, Auseinandersetzungen entgegenzuwirken oder zu mildern. Nutzen Sie die Möglichkeit, schon frühzeitig Ihre Rechte und Pflichten kennen zu lernen und diese strategisch umzusetzen.

Andere Möglichkeiten, im Falle eines Falles, ohne Streit auseinander zu gehen, können durch die Verwendung von Eheverträgen oder Scheidungsfolgenvereinbarungen eröffnet werden. Im Rahmen eines Ehevertrages wird vor oder zu Beginn der Ehe geregelt, wie im Fall der Trennung mit dem eingebrachten Vermögen und dem Zugewinn, welcher sich aus der Ehe ergibt, verfahren werden soll. Eine Scheidungsfolgenvereinbarung bietet die Chance, die zu regelnden Punkte nach der Trennung einvernehmlich zu klären.

So muss es am Ende nicht zwingend heißen: "Scheiden tut weh ..."

  • Verfahren in Ehesachen (Scheidung)
  • Regelung der elterlichen Sorge
  • Regelung des Umgangsrechts
  • Verfahren über die Herausgabe eines Kindes
  • Regelungen den Kindesunterhalt betreffend
  • Regelungen den Ehegattenunterhalt betreffend
  • Zugewinnausgleich
  • Versorgungsausgleich
  • Regelungen zur Ehewohnung und zum Hausrat
  • Eheverträge
  • Scheidungsfolgenvereinbarungen
  • das Recht der eingetragenen Lebenspartnerschaft

Ihr Ansprechpartner: Rechtsanwalt Jörgen Breckwoldt