Miet- und eigentumsrechtliche Bezüge zum öffentlichen Recht

Gerade im Recht der Gewerberaummietverhältnisse kann es durchaus Überschneidungen zum öffentlichen Recht geben. Öffentlich-rechtliche Gebrauchsbeschränkungen und / oder Nutzungsuntersagungen können für den Mieter eines Gewerberaummietverhältnisses Kündigungsrechte begründen, wenn der vertragsgemäße Gebrauch der Mietsache erheblich eingeschränkt oder gänzlich untersagt wird.

Bei Überschneidungen der einzelnen Rechtsgebiete genießen Sie in unserer Kanzlei den Vorteil, dass Ihre Rechtsangelegenheit unter Hinzuziehung des jeweiligen Spezialisten bearbeitet werden können. Wir verstehen uns und arbeiten als Team. Gerade auch im Austausch untereinander rechtsgebietübergreifend erzielen wir für unsere Mandanten hervorragende Ergebnisse.

  • öffentlich-rechtliche Auswirkungen auf zukünftige und bestehende Mietverhältnisse durch Vorgaben des Bauplanungsrechtes
  • Nutzungsuntersagungen oder Rückbauverfügungen
  • Rücknahme der Erlaubnis zum Betrieb eines Gaststättengewerbes
  • Heranziehung von Erschließungs-, Sanierungs- oder Ausbaubeiträgen
  • nach Beginn des Mietverhältnisses: bauordnungsrechtliche Nutzungsuntersagungen oder ähnliches
  • emissionsschutzrechtliche Verfügungen oder
  • gewerberechtliche Verfügungen oder
  • öffentlich-rechtliche Gebrauchsbeschränkungen
  • öffentlich-rechtliche Auswirkungen auf zukünftige Mietverhältnisse durch Altlasten nach dem Bundesbodenschutzgesetz